Im Endspurt der Vorbereitungen stellen euch die Organisatoren des Service Jams in Wiesbaden das Event in Kurzinterviews vor. Den Anfang machen Karo und Yanbo.

Liebe Karo, wie war es für dich als Teilnehmerin bei deinem ersten Global Service Jam (GSJ)?

Karo: Das war 2015 in Dresden. Die Atmosphäre hat hat mich wirklich begeistert und mein Team war klasse!
Unser Ergebnis: https://bit.ly/2T842pv

Was hat dich dazu bewegt, den GSJ nach Wiesbaden zu bringen?

Karo: Once a jammer, always a jammer! Ich wollte das Jam-Feeling wieder erleben, dafür aber nicht immer so weit fahren. Alleine zu hosten war unrealistisch. Daher habe ich 2016 Diana überzeugt mitzukommen und in Dresden haben wir Nadine kennengelernt. Und 3 Jammer sind ein Team! So ging es im Folgejahr mit etwas Support von unserer „Mutti“ in Dresden los.

//SEIBERT/MEDIA hostet das Event jetzt schon zum dritten Mal in Folge, offenbar macht die Firma das gerne?

Karo: Das ist wirklich super und macht für uns vieles einfacher. Der Jam passt gut zu unserer offenen und agilen Team-Kultur. Und in die Reihe weiterer Veranstaltungen, die wir bei uns hosten.


Liebe Yanbo, du bist ja als "Junior Projektleiterin Service Design" bei der WISAG Gebäudetechnik Holding GmbH als auch selbstständig als Illustratorin unterwegs. Was können Designer beim Service Jam einbringen?
Yanbo: Beim Service Jam geht es nicht nur darum, ein Problem zu lösen. Das Problem muss erst gefunden werden! Als Designer haben wir den Vorteil, zu Beginn Ansätze selbstständig finden zu können und dann besonders schnell einen Service skizzieren und testbare Prototypen bauen zu können.

Du bewegst dich zwischen den Kulturen und koordinierst auch für uns in Wiesbaden den Partnerjam in Johannesburg. Welche Rolle spielt Internationalität und Interkulturelles beim Global Service Jam?
Yanbo: So ein Jam lebt von viel Input von verschiedenen Kulturen, Altersgruppen und Berufen. Kreativität bedeutet ja im Grunde, schon bekannte Dinge neu zusammenzusetzen. Je mehr wir kennen, desto kreativer können wir sein!

Worüber freust du dich jetzt schon am meisten auf den GSJ2019?

Yanbo: Ich freue mich sehr darauf, zu sehen, wie anders jeder Teilnehmer die gleiche Fragestellung bearbeitet. Und dass an nur einem Wochenende so viele neue Services gestaltet werden! Ich bin sehr gespannt, auf welche Ideen alle anderen kommen, woran ich nie gedacht hätte.